Die Erfol­gspro­duk­tion aus dem Res­i­den­zthe­ater München

Sing mal was auf Russisch

mit Geni­ja Ryko­va – bekan­nt aus Kino („Der Schlussmacher“/ „Rico, Oskar“-Filme) und Fernse­hen („Tatort“/ „Die Hebamme“/ „München Mord“)

Aus Sibirien? Ist ja span­nend! Men­sch, sing doch mal was auf Rus­sisch! So was Schwermütig-Geheimnisvolles, Her­zlich-Lei­den­schaftlich­es, aber unbe­d­ingt abso­lut Trink­festes – na Haupt­sache
emo­tion­al und so…!“

Die Russen – jed­er ken­nt sie: trink­fest, patri­o­tisch, gast­fre­undlich, robust, emo­tion­al und melan­cholisch … Ryko­va rückt den Vorurteilen und Klis­chees in Gestalt ihres Alter Egos Iri­na Klis­chewet­zka­ja auf die Pelle. Sie führt uns durch die Höhen und Tiefen der Rus­sis­chen Seele, erzählt ungeschmink­te Wahrheit­en aus ihrer sibirischen Fam­i­liengeschichte, während ihre Brüder zwis­chen Wod­ka-Runde und Salzgurken-Snack läs­sig und frech Jazz auf rus­sis­che Nos­tal­gie tre­f­fen lassen.